Maximilian Küthe
Vorträge - Kelten

Die Kelten - Schauplätze in Irland und Schottland

Irland und Schottland - Sackgasse der Völkerdrehscheibe, Landschaftskleinode am Rande Europas * Die Kelten - Sie kamen aus dem Dunkel und strandeten zum Teil am Rande unseres Kontinentes * Keltenkultur - Ihre Kunst prägte das Abendland * Keltische Sagen - Krieger und Helden und die Sehnsucht nach dem ewigen Ruhm * Druiden - Die stillen Herrscher * Steinkreise - Sternwarte der Vorzeit? - Grabmonumente - Wohnhäuser der Ewigkeit * Festungsanlagen der Vorgeschichte - Genial bis ins letzte Detail * Ringburgen * Königssitze der Kelten * Das Keltische Christentum - Der Glaube an die Macht der Seele * Der Ozean - Die Straße, die bis ans Ende der Welt führt * Das Land - Strände, Klippen und viel Einsamkeit * Die Inseln - Fast vergessene Splitter im Atlantik *

Eingebettet in einer traumhaften Landschaft stehen die Bauwerke verschiedenster Kulturen teilweise schon seit Jahrtausenden in der Einsamkeit von Irland und Schottland und auf den Inseln weit draußen vor der Küste. Viele davon sind geschichtlich gar nicht mehr einzuordnen, geben Raum für Sagen und Märchen, für Vermutungen und Spekulationen.

Dieser Teil Europas ist der westlichste Zipfel dieses Kontinentes und war immer ein Randbereich Europas, mit einer noch heute fremdartigen Atmosphäre. So wurden Irland und Schottland Fluchtburgen für die Unterlegenen, der Völker, die von den Mächtigen bedrängt wurden. Die letzten, die sich dort hinüber retteten, waren die Kelten. Man ließ sie gewähren, dort draußen im Atlantik. Unberührt von der römischen Kultur blieb es in den Geschichtsbüchern eine diffuse Welt, die die Kelten noch heute mystifiziert. Als ihre Druidenkultur sich dem Christentum zuwandte, tauchten sie aus dem Nebel auf. Irland wurde ein kultureller Mittelpunkt Europas. Große Klosteranlagen entstanden, in denen Tausende von Studenten ihr Wissen bezogen. Kunstwerke und weltberühmte Bücher wurden geschaffen, die ihren keltischen Ursprung nicht verleugnen können. Als keltische Kulturträger erneuerten Irlands Mönche das Christentum in Europa.

Schottland blieb eine Randerscheinung, hier lebte das Volk der Pikten. Erst als die irischen Kelten begannen sich für diesen Bereich ihres Lebensraumes zu interessieren, wanderte ihre Kultur nach Norden. Wobei Schottland immer eine kulturelle Wildnis blieb. Eine keltische Hochkultur, wie in Irland, hat es dort nicht gegeben. Dafür hinterließ die Vorgeschichte auch hier, wie in Irland, ihre Spuren über deutlich. Die großen Steinkreise, Grabanlagen und Verteidigungstürme berichten von Völkern, deren Name niemand
mehr weiß.

Diese vorgeschichtlichen Bauten begleiten die Menschen im Gang der Zeit. Die Schatten der mächtigen Steinkreise, wandern zu den Horizonten, von wo verschwundene Völker kamen und gingen. Jahrtausende fließen ineinander.
Der Mensch bleibt ein Augenblicksgast.

 

Vorträge

Deutschland
Irland/Schottland
Skandinavien
Spanien
Zeit

Bücher

Fotografie


Dialogtrainig

Kontakt

Gästebuch

Impressum

Startseite